Hunde- vs. Katzenfutter: Das Ergebnis

Am Montag haben wir nicht gemessen, dafür haben wir am Dienstag unsere Mehlwürmer besucht und ihnen frische Karottenstücke gegeben. Im Hundefutter haben wir wieder einen angeknabberten toten Wurm gefunden (angeblich sind Mehlwürmer von Natur aus kannibalisch veranlagt, aber gruselig ist es trotzdem).

Die letzte Messung war gestern. Wir haben im Hundefutter wieder einige Tote gefunden, aber diesmal wurden sie nicht von den anderen aufgefressen. Vielleicht enthält das Hundefutter, im Gegensatz zum Katzenfutter, Substanzen, die den Würmern schaden. Jedoch haben wir, als wir im Internet danach gesucht haben, nichts gefunden. Wir haben uns auch die Inhaltsstoffe der beiden Futter angeschaut und festgestellt, dass sie fast gleich sind. Am meisten enthalten beide Getreide, Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse. Dann kommen verschiedene Öle und Fette und pflanzliche Nebenerzeugnisse (im Katzenfutter sind noch pflanzliche Eiweissextrakte und Gemüse). Am Schluss kommen Mineralstoffe und verschiedene Zusatzstoffe (z.B. Vitamine).

Dadurch, dass die Inhaltsstoffe fast genau dieselben sind (es gibt kleine Unterschiede z.B. ist Taurin nur im Katzenfutter enthalten), ist es uns unklar, warum sich die Würmer im Hundefutter anders verhalten.

Hier ein Diagramm der Mittelwerte aller Messungen:

Diagramm MehlwurmDie Messwerte vom Katzenfutter sind grösstenteils konstant geblieben, während es bei denen vom Hundefutter einige Abweichungen gab. Wir können aus diesem Ergebnis und unseren Beobachtungen nur schliessen, dass sich die Mehlwürmer im Katzenfutter wohler gefühlt haben. Unsere neue Frage ist, ob die Substanzen im Hundefutter den Würmern schaden.

Jetzt sind wir fertig mit unserem Versuch. Es hat Spass gemacht die Furiosen zu beobachten. 🙂

von Jan, Maria und Dora G1F

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://insekten.a-etna.ch/2016/06/16/hunde-vs-katzenfutter-das-ergebnis/