Auswertung

Da das Gewicht der Würmer im Vergleichsgefäss mit dem Hafer am höchsten war und bei den Gefässen mit den Superfoods relativ niedrig waren, können wir zurückschliessen, dass Superfoods nicht allzu gut als Nahrungsquelle für Mehlwürmer sind. Da die Würmer bei dem Gefäss mit dem Hafer auch am meisten Kalorien verbraucht haben, schliessen wir darauf, dass den Würmern das Hafer wohl am besten als Nahrung dient. Die Superfoods scheinen nicht allzu geeignet als Hauptnahrungsquelle, deshalb haben sie weniger gefressen und sind daher auch leichter. Besonders Quinoa und Amaranth schien ihnen nicht zu schmecken, denn bei diesen Gefässen haben sie am wenigsten Kalorien gefressen. Beim Quinoa und beim Amaranth ist auch das Gewicht der Würmer am niedrigsten. Extrem ist jedoch dass die Gesamtmasse der Würmer beim Amaranth um mehr als ein Gramm abgenommen hat.

Gewicht der Würmer

 

 Gewicht der Nahrung

 

Auch interessant ist, dass es ein grosser Unterschied zwischen den Gefässen gibt, bezüglich den verpuppten Larven, also haben wir recherchiert, von was das abhängt. Wir sind auf eine Seite gestossen, die meint, dass die Mehlwürmer sich erst verpuppen, wenn sie genügend Kohlenhydrate zu sich genommen haben. Dieses Argument würde demnach vor allem für das Amaranth sprechen, das mit 27 verpuppten Würmern an der Spitze ist. Allerdings würde es vor allem gegen das Chia sprechen, bei dem sich lediglich 13 verpuppt haben.

Wenn man also möglichst schnell Mehlkäfer züchten möchte, wäre Amaranth als Nahrungsquelle eine gute Lösung. Wenn man jedoch möglichst fette und schwere Mehlwürmer züchten möchte wäre Hafer eine geeignete Nahrungsquelle. Die Superfoods eignen sich weniger dafür.

 

Mögliche Fehlerquellen:

Es gab ein jedem Gefäss eine unterschiedliche Anzahl an verpuppten Larven, da diese nichts mehr fressen könnte der Wert des Gewichts und der Kalorien verfälscht worden sein. Da sich die Anzeige der Feinwaage beim Wägen stetig verändert hat, könnten auch dort kleine Messungenauigkeiten vorhanden sein.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://insekten.a-etna.ch/2016/12/23/auswertung-3/