Rückblick

Am Anfang unseres kleines Wurmprojekts, waren wir von unserer Idee begeistert. Wir dachten das Wachstum der Würmer mit scharfer Nahrung würden nicht steigen. Ein paar von uns befürchteten sogar, die Schärfe sei für sie unverträglich und somit ihr sicheres Todesurteil. Doch nichts Grossartiges ist geschehen. Sie haben sich weder verpuppt, noch sind welche gestorben, zum Glück nicht, noch haben sie ihre optische Erscheinung geändert, sind grösser geworden. Und uns kam der Verdacht, dass sich die Würmer vor allem von Wassergranulat ernähren, denn die Riceflakes nahmen nicht gross ab. Doch um an die nötigen Nährstoffe zu kommen, müssen sie ja auch etwas gegessen haben!

Der Messvorgang war jedesmal eine stressige Prozedur. Die Würmer machten den Eindruck, nicht gewogen werden zu wollen. Sie krochen unter die Waage, vielen von der Waage und krochen auf der Waage herum. Insgesamt haben wir pro Waagetag 90 Würmer gewogen, um so einen Durchschnitt zu ermitteln. Jedoch kann der Wert trotz dieser Massnahme verfälscht sein.

Das alle Würmer ungefähr gleich gewachsen sind bzw. zugenommen haben, hat uns doch stutzig gemacht. Und wir fingen an an der Korrektheit der Versuche zu zweifeln. Dass der scharfe Komponente der Nahrung an den Boden der Kisten gerieselt war, fiel uns natürlich erst dann auf. Dennoch nehmen wir an, das die Würmer sowohl Riceflaces als auch Schärfe vertragen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://insekten.a-etna.ch/2017/01/12/rueckblick/