Mais: Tag 16

Letzte Messung & Interpretation


Heute haben wir die zehnte und somit letzte Messung durchgeführt. Sie ist wie folgt ausgefallen:
Popcorn:   3.343g    Differenz = +0.155
Polenta:    2.940g   Differenz = +0.108g
Mais:         3.296g   Differenz = -0.002g
In der Versuchsanordnung mit Polenta hat es die drei ersten Puppen gegeben.
Viele Würmer im Mais und Popcorn wirken schlapp, was wohl darauf hindeutet, dass sie sich bald verpuppen. Somit sind alle Tiere auf einem guten Weg, sich zu einem Käfer zu entwickeln.
Während dieser zehn Messungen innerhalb von 3 Wochen haben die Tiere aller Versuchsanordnungen in etwa gleichmässig zugenommen, die Unterschiede sind nicht sehr gross. Allerdings haben sich die Tiere unterschiedlich schnell entwickelt. So hat sich in der Versuchsanordnung mit Popcorn die erste Puppe sowie der erste Käfer entwickelt, während beim Mais bald darauf viele Puppen entstanden sind. Nur bei der Polenta hat es etwas länger gedauert, bis sich die Mehlwürmer verpuppt haben.
Da wir heute unser Experiment abschliessen, ziehen wir in diesem Bericht auch die Schlussfolgerung unseres Experiments. Dazu haben wir eine Grafik erstellt, die das Wachstum der drei Versuchsanordnungen aufzeigt. Da die Grafik beim Einfügen in diesen Blogeintrag stets unscharf war, haben wir sie nun über den folgenden Link verfügbar gemacht: Grafik Mehlwürmer
Um die Grafik zu erstellen, haben wir die berechneten Differenzen zwischen einer Messung und der vorhergehenden immer weiter addiert und das Ergebnis beim jeweiligen Tag eingetragen. So haben wir eine Kurve bekommen, welche das Wachstum der Mehlwürmer darstellt und dabei das Problem der unterschiedlichen Anfangsgewichte vermieden. An den Tagen, an denen keine Messung durchgeführt wurde, haben wir die Kurve linear bis zur nächsten vorhandenen Messung durchgezogen.
Nun zur Interpretation. Man kann den Erfolg der Nahrungsmittel einerseits anhand des Gewichts messen oder aber anhand der Entwicklung der Mehlwürmer.
Wenn man die Gewichtszunahme der Tiere anhand der Grafik betrachtet, so haben die mit Popcorn gefütterten Tiere am meisten zugenommen, gefolgt von Mais und schliesslich Polenta an dritter Stelle. Wir haben uns das so erklärt, dass Popcorn aufgrund seiner Trockenheit nicht schlecht werden konnte wie zum Beispiel Polenta und zum Teil der Mais. Flüssigkeit war ja aufgrund der Aqua-Kristalle und Karotten genug vorhanden.
Bezüglich der Entwicklung haben die mit Mais gefüttert Mehlwürmer die Nase vorne:
1. Mais: 8 Puppen
2. Polenta: 3 Puppen
3. Popcorn: 1 Puppe & 1 Käfer
Bei Popcorn hat sich zwar zum frühsten Zeitpunkt eine Puppe entwickelt, aus der dann ein Käfer schlüpfte, allerdings hat sich sonst nur eine weitere Puppe entwickelt. So gewichten wir den Käfer nicht allzu stark, da es sich unserer Meinung nach um einen Einzelfall handelt.
Wir führen die starke Entwicklung beim Mais darauf zurück, dass dort die meisten Nährstoffe vorhanden waren, da der Mais nicht gekocht oder auf andere Weise behandelt worden war. Die Popcorn und die Polenta hingegen waren erhitzt respektive gekocht worden, wodurch sicher ein Teil der Nährstoffe verloren ging.
Wir interpretieren die Resultate so: Die Messresultate sind zwar unterschiedlich, aber ihre Differenz ist nicht besonders gross. Sowohl der leicht unterschiedliche Nährstoffgehalt auf Grund der Verarbeitung, wie auch die Konsistenz mögen zu diesen Abweichungen im Wachstum geführt haben.
Mögliche Fehlerquellen könnten der Schimmelpilz, die Karotten (zusätzliche Nahrung),  das Wechseln der Waage (Kalibrierungsunterschied) und vor allem das höchstwahrscheinlich unterschiedliche Alter der Mehlwürmer gewesen sein (sie waren, als wir sie erhielten, unterschiedlich gross).

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://insekten.a-etna.ch/2017/06/22/mais-tag-16/