Fazit

Die Messungen wurden nach 2 Wochen der Datensammlung abgeschlossen. Vermutlich wäre es auch nicht mögliche gewesen noch viel länger Daten zu sammeln, da der erste Käfer bereits geschlüpft war.
Im Blogeintrag vom 21. Juni war schon eine Sammlung aller Daten als Grafik dargestellt. Diese Grafik wurde nur um einen Messwert erweitert, dennoch wird sich dieser Eintrag noch etwas vertiefter mit der Interpretation der Daten befassen. Unten sind die Grafiken zum prozentualen Wachstum und zur Gewichtszunahme. Der verlauf der Grafik wird in einer kleinen Analyse näher angeschaut und und es wird versucht zu erklären, weshalb sich die Grafiken so entwickelten.

Was zuerst auffällt ist, dass bei beiden Grafiken die beiden Kurven nicht sehr weit auseinander gehen. Besonders anfänglich und am Ende sind die beiden Kurven auf beiden Grafen sehr ähnlich.

Um eine übersichtlichere Analyse zu machen, werden die Grafiken in 4 Teile aufgeteilt und einzeln etwas genauer unter die Lupe genommen.

Teil 1 (7. Juni – 9. Juni):

Gewichtszunahme: Die Gewichtszunahme war bei beiden Mehlwurm-Gruppen beinahe identisch

Prozentuales Wachstum: Die Reis-Mehlwürmer haben prozentual mehr an Gewicht zugelegt als  die Erdnuss-Mehlwürmer

Beide Mehlwurm-Gruppen hatten ein starkes Wachstum zu Beginn und ihr Gewicht ist schnell  angestiegen.

 

Teil 2 (12. Juni – 14. Juni)

Gewichtszunahme: Das anfänglich rapide Wachstum hat abgenommen und beide Mehlwurm-Gruppen starten von einer ähnlichen Position für die folgenden Daten. Die Erdnuss-Mehlwürmer haben über 3 Tage in folge konstant an Gewicht verloren, die Reis-Mehlwürmer haben an Gewicht zugenommen, jedoch nur sehr wenig.

Prozentuales Wachstum: Die beiden Gruppen haben am 12. Juni quasi den selben Prozentsatz ihres ursprünglichen Gewichtes zugenommen.

Sämtliche Erdnuss-Mehlwürmer haben sich im Verlauf dieser 3 Tage gehäutet. Dies ist der wahrscheinlichste Faktor, welcher einen solchen Verlust an Gewicht erklären könnte. Erste wenige der Reis-Mehlwürmer habe sich gehäutet, dies würde mit der Möglichkeit, dass eine Häutung einen Rückgang des Gesamtgewichtes bedeutet gut übereinstimmen. Im diesem Falle haben sich ein paar Reis-Mehlwürmer gehäutet und der Rest hat weiterhin an Gewicht zugenommen, folglich ist das Gesamtgewicht beinahe unverändert geblieben.

 

Teil3 (16. Juni)

Gewichtszunahme: Die Reis-Mehlwürmer haben an Gewicht verloren, die Erdnuss-Mehlwürmer haben an Gewicht zugelegt. Die Erdnuss-Mehlwürmer haben ihr ehemals höchstes Gewicht nicht wiedererlangt, es scheint jedoch als ob die Kurve hochgehen würde.

Prozentuales Wachstum: Das Gesamtgewicht der Erdnuss-Mehlwürmer ist höher als das der Reis-Mehlwürmer, prozentual gesehen sind die Reis-Mehlwürmer jedoch immer noch schwerer als die Erdnuss-Mehlwürmer.

Die Häutung der Erdnuss-Mehlwürmer ist abgeschlossen, dies könnte der Grund sein, dass das Gesamtgewicht wieder angestiegen ist. Die Häutung der Reis-Mehlwürmer ist noch nicht gänzlich abgeschlossen. Einige Reis-Mehlwürmer haben sich bereits gehäutet, andere waren gerade daran sich zu häuten und nochmals andere haben sich noch gar nicht gehäutet. Diese unterschiedliche Zeitpunkte für die Häutung könnte der Grund dafür sein, dass der Gewichtsverlust, welcher sich bei den Erdnuss-Mehlwürmern plötzlich ereignet hat, bei den Reis-Mehlwürmern über mehrere Tage ereignet und deshalb als eine flach absteigende Kurve zu sehen ist, da die sich nicht häutenden Reis-Mehlwürmer an Gewicht zulegen während die sich häutenden Reis-Mehlwürmer and Gewicht verlieren.

 

Teil 4 (19.Juni – 22.Juni)

Gewichtszunahme: Vom 16. auf den 19. Juni haben die Erdnuss-Mehlwürmer an Gewicht zugenommen, die Reis-Mehlwürmer haben abgenommen. Vom 19. bis auf den 22. Juni haben beide Mehlwurm-Gruppen an stetig Gewicht zugelegt. Die beiden Kurven sehen sich sehr ähnlich und werden je näher sie sich dem Ende zuwenden immer flacher.

Prozentuales Wachstum: Die Erdnuss-Mehlwürmer haben die Reis-Mehlwürmer in beiden Kategorien (“Gewichtszunahme” und “Prozentuales Wachstum”) überholt.

Die Kurve für die Gewichtszunahme der Reis-Mehlwürmer hat sich, nachdem sich alle Würmer fertig gehäutet haben, normalisiert und der Wachstumskurve der Erdnuss-Mehlwürmer angepasst. Gegen Ende ging die Gewichtszunahme pro Tag runter und die Kurve der Gewichtszunahme wurde immer flacher, dies ergibt jedoch Sinn, da immer mehr Mehlwürmer im verpuppten Stadium waren oder kurz davor waren sich zu verpuppen und deshalb nicht mehr and Gewicht zunahmen.

 

Was aus dieser vierteiligen Analyse und dem Blog hervorgeht kurz gefasst:

-Die Erdnuss-Mehlwürmer sind schneller gewachsen und haben sich schneller verpuppt als die Reis-Mehlwürmer

-Die Häutung der Mehlwürmer ist anscheinend mit einem Gewichtsverlust verbunden

 

Die Kurzfassung wirft die Frage auf, weshalb sind die Erdnuss-Mehlwürmer schneller gewachsen als die Reis-Mehlwürmer. Es gibt mehrere unterschiedliche Antworten dafür:

-Fettreiche Nahrung stimuliert das Wachstum der Mehlwürmer stärker als Kohlenhydratreiche Nahrung

-Das Wachstum der Mehlwürmer wird stärker gefördert je höher die “Kaloriendichte” ist (Kalorien pro Gramm)

Beide dieser Antworten währen möglich, um die richtige Antwort herauszufinden bedürfte es eines anderen Experimentes, in welchem den Mehlwürmern 2 Nahrungsmittel mit unterschiedlichem Kohlenhydrat- und Fettgehalt aber mit der selben Menge Kalorien/Gramm verfüttert werden würde. Aus diesem Experiment geht nur hervor, dass Erdnüsse Mehlwürmer schneller wachsen lässt als Reis, nicht jedoch welche der beiden möglichen Antworten auf die Frage zutrifft.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://insekten.a-etna.ch/2017/06/24/fazit-3/