Gedanken und Planung zum Projekt

Grundsätzlich untersucht die folgende Projektarbeit die Wirkung von Koffein und Glucose auf Zophobas(Mehlwürmer), dabei wird speziell auf die Entwicklung des Gewichts der Tiere geachtet. Neben der Glucose und dem Koffein wurde an einer Probe, normales Wasser verwendet, um ein Referenzmittel zu haben.

Es wurde überlegt, welche Stoffe im alltäglichen Leben konsumiert werden und welchen Einfluss sie auf den menschlichen Organismus haben. Dadurch ist man auf die Stoffe Koffein und Glucose gekommen. Nun stellte sich die Frage ob gleiche Effekte bei Mehlwürmern auftreten würden wenn sie diese täglich zu sich nehmen.

Einerseits wird vermutet, dass Glucose sich positiv auf die Entwicklung der Mehlwürmer auswirkt, da Glucose ein wichtiger Energieträger ist. Andererseits wird erwartet, dass Koffein negative Effekte auf die Tiere haben wird, da es auch dem menschlichen Körper schaden kann.

In einer anderen Vermutung wird geschildert, dass Koffein sowie Glucose zu einer sichtbaren Gewichtszunahme führt.

Als Nächstes wurde geklärt wie das Koffein und die Glucose den Tieren verabreicht werden soll. Die beste vorgehensweise schien, das Koffein und die Glucose, mit Agar zu Gelee zu verarbeiten und dies den Tieren als einzige Wasserzquelle bereit zu stellen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://insekten.a-etna.ch/2017/11/03/gedanken-und-planung-zum-projekt/