Ab in die grosse, weite Welt!

Heute haben wir unsere Würmer ein letztes Mal besucht, bevor wir sie in das grosse Terrarium zu ihren neuen Freunden gelassen haben. Somit steht ihnen doch nicht die ganze Welt offen. Es wird jetzt Zeit eine letzte Messung vorzunehmen und ein Fazit über den Versuch zu machen.

Von gestern auf heute haben die Würmer mit Nassfutter um 0.3g und die Würmer ohne Zusatzfutter um 0.65g zugenommen. Die Würmer mit Trockenfutter haben jedoch um 0.25g abgenommen, was wir uns allerdings nicht erklären können.

Zwei Grafiken, die unseren Versuch mit den Mehlwürmern abrunden, befinden sich unterhalb des Textes.

Unsere Hypothese vom Anfang, dass die Tiere mit Trockenfutter am meisten zunehmen, hat sich nicht bestätigt. Unsere Tiere mit Trockenfutter haben im Endeffekt am wenigsten zugenommen. Die Würmer mit Nassfutter haben deutlich am meisten an Gewicht zugelegt im Vergleich zum Anfangs- und Endgewicht. Das erklären wir uns damit, dass das Nassfutter mehr Wasser enthält und die anderen Würmer eher dehydriert waren und somit weniger Gewicht aufgewiesen haben. Vielleicht war das gelierte Wasser auch schwerer aufzunehmen für sie. Alle unsere Zophobas haben jedoch überlebt, was also ein kleiner Erfolg ist.

Ein bisschen Traurig sind wir nun schon, dass wir Abschied von unseren Mehlwürmern, die uns sehr ans Herz gewachsen sind, nehmen müssen. Doch sie werden sich bestimmt auch in ihrem neuen Zuhause mit den neuen Mitbewohnern wohl fühlen.

Alle unsere Würmer noch einmal zusammen

Abschliessende Grafik

 

 

 

 

 

 

 

Gewichtszunahme im Vergleich

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://insekten.a-etna.ch/2017/11/16/ab-in-die-grosse-weite-welt/