Tag X: Fazit

Sehr geehrte Damen und Herren

Grafik 1: “Durchschnittsgewicht eines Mehlwurms”

Im folgenden Beitrag werden wir Ihnen unsere Ergebnisse, Beobachtungen und Erfahrungen, die wir im Verlauf unseres Experiments mit den Zophobas Larven gemacht haben, präsentieren.

Rechts in der Grafik zu sehen, ist das durchschnittliche Gewicht eines Mehlwurms. Aufgrund der verschiedenen Startgewichte lässt sich so jedoch noch nicht viel über die tatsächliche Gewichtszunahme aussagen. Deshalb haben wir noch ein weiteres Diagramm erstellt, das dazu dient, die effektive Gewichtszunahme pro Mehlwurm im Schnitt darzustellen (siehe Grafik 2).

Grafik 2: Durchschnittliche Gewichtszunahme pro Mehlwurm

Theoretisch bestätigt diese Grafik unser These, die lautet: Mehlwürmer wachsen aufgrund ihrer Nachtaktivität besser in einem dunkeln Terrarium, als in einem, das unter ständigem Lichteinfluss steht. Allerdings hat sich unsere Hypothese erst durch die heutigen Messergebnisse bestätigt.
Auffällig ist die blaue Kurve nach der ersten Messung. Die Würmer im Terrarium “Normal” haben mit Abstand am stärksten zugenommen. Wir vermuten, dass sich die Würmer in diesem Terrarium bereits an die Lichtverhältnisse gewöhnt hatten, während diejenigen in den anderen Terrarien für sie ungewohnten Situationen ausgesetzt wurden, was ihr Fressverhalten beeinflusst hat.
Ausserdem stellt man fest, dass das durchschnittliche Gewicht der Würmer in allen drei Terrarien von der zweiten zur dritten Messung deutlich abgenommen hat. Eine mögliche Erklärung dafür wäre, dass die Würmer alle kurz davor standen, sich zu häuten. Bevor sie sich häuten fressen sie in der Regel nämlich weniger als sonst.
Im Verlauf des Versuches haben wir weit voneinander abweichende Resultate erhalten, das heisst, wir konnten keinen klaren Verlauf des Wachstums feststellen. Damit lässt sich unsere These eigentlich noch nicht eindeutig bestätigen. Wir hätten daher die Mehlwürmer gerne noch weiter beobachtet, um eine eindeutigere Aussage machen zu können. Zudem denken wir, dass wir mithilfe von mehr Würmern aussagekräftigere Resultate erhalten hätten. Allerdings ist uns durchaus bewusst, dass dies im Rahmen unseres Experimentes nicht möglich gewesen wäre.
Aufgrund der oben erwähnten Gründe können wir also keine eindeutige Aussage machen, ob das Lichtverhältnis einen direkten Einfluss auf das Wachstum der Zophobas Larven hat.

Vielen Dank, dass Sie unser Experiment verfolgt haben.

Lea Siegrist, Tobias Vonäsch und Jean-Claude Baumann

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://insekten.a-etna.ch/2017/11/17/tag-x-fazit/