Fazit

18.01.2020

Nach einer einer Woche können wir leider noch nichts eindeutiges sagen, aber wir vermuten, dass unsere Idee funktioniert hat. Da einige unsere Würmer gestorben sind, können wir die Messungen leider nicht so gut vergleichen.

Unser Gedanke war, dass die Würmer, welche Mangos und Äpfel bekamen, schneller wachsen würden, wie die Würmer, welche Haferflocken bekamen. In den zwei Boxen, wo wir Mangos und Äpfel gefüttert haben, haben sich mehr Würmer verpuppt, was ein gutes Zeichen ist. Sie sind ebenfalls auch ein bisschen schwerer, als die Anderen.

Eine Verbesserungsmöglichkeit wäre, dass wir nächstes Mal vielleicht mehr Würmer nehmen würden, dass wenn einer oder zwei sterben, immer noch einige vorhanden sind und man nicht angst haben muss, dass keine mehr da sind.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://insekten.a-etna.ch/2020/01/18/fazit-4/